Auf den Spuren von GM Wong Jack Man – USA Studienreise 2018

Die aktuellen Ereignisse haben diesen Bericht überholt: GM Wong Jack Man ist am 26.12.2018 verstorben. R.I.P

 

San Francisco 2018, auf den Spuren von GM Wong Jack Man.

Diese Reise, die im Zusammenhang mit meiner Recherche ueber die Nord-Shaolin Formen im WHKD Deutschland steht, fand vom 12.12.2018 bis 22.12.2018 statt. (Weitere Details koennt Ihr meinem Artikel ueber die Nord-Shaolin Formen im WHKD entnehmen). Ich folgte einer Einladung von Sifu Rick L. Wing, den ich vor 2,5 Jahren ueber das Internet kennenlernte und zu dem ich mittlerweile eine intensive Freundschaft aufgebaut habe. Mit Unterstuetzung des DWKV wird Sifu Rick Wing zusammen mit seinem Partner Sifu Remus Barraca im Juni 2019 zu einer Seminarreihe nach Deutschland eingeladen.

Um es gleich vorweg zu nehmen: Es war mir nicht vergoennt, GM Wong Jack Man persoenlich zu treffen. Er lebt seit seinem Rueckzug aus der Schule dermassen zurueckgezogen, dass selbst Sifu Rick kaum Kontakt zu ihm hat. Dieses Verhalten passt exakt zu den Aussagen, die eine Menge Leute, die ich hier getroffen habe, ueber GM Wong Jack Man bestaetigen: Er redete wenig im Unterricht, zeigte das Material 2-3 mal und wenn Du nicht fleissig geuebt hast, hat er dich ignoriert. Nur ernsthaft interessierte Schueler (die auch ohne Aufforderung ihr Material studierten) wurden von ihm beachtet. Insofern habe ich in Sifu Rick den richtigen Ansprechpartner fuer meine Recherche gefunden: Er hat ohne Unterbrechung 32 Jahre lang unter GM Wong Jack Man gelernt und selber unterrichtet (1973-2005). Muessig zu erwaehnen, das ser derjenige wurde den GM Wong 2005 damit beauftragte, die Schule weiter zu fuehren – obwohl es aeltere Mitschuler gab.

Die einzelnen Stationen der Schule von GM Wong:
1965 Jackson Street SF (Bild Chinatown 09)
1966 Pacific Ave. 880 SF (Bild Chinatown 10)
1979 YWCA (kein Bild)
1979 Fort Mason SF (Bild: Fort Mason 04 oder 06)
2005 Uebername der Schule durch Sifu Rick Wing
2011 Schule wurde geschlossen.

Sifu Rick musste die Raeumlichkeiten 2011 aufgeben, da eine monatliche Miete von 800 Dollar fuer 4 Stunden Unterricht woechentlich nicht mehr realisierbar war. (SF ist mittlerweile eine der teuersten Staedte in Amerika – was die 10000 Obdachlosen in dieser Stadt deutlich zeigen). Seit dem trainiert Sifu Rick mit seinen Schuelern in einem Gemeindehaus und einer Hochschule 3x woechentlich.
Die letzte Wirkstelle von Sifu Wong Jack Man – Fort Mason – ist heute ein Kulturzentrum und Buerokomplex. Wir durften hier und da mal reinschauen und Sifu Rick liess es sich nicht nehmen, den Angestellten zu erklaeren in welch historischem Gebaeude sie doch arbeiten wuerden. Das Sahnehaeubchen auf Sifu Ricks “ich-erzaehle-euch-jetzt-mal-eine-Geschichte” war natuerlich ich – der extra aus Deutschalnd angereisste Kung Fu Schueler, der auf Recherche Tour war. Selbstredend, wie beindruckt die “Amis” danach waren! Und -zack- gingen noch mehr Tueren auf.

Den Grund meiner Reise habe ich hinreichend in meinen Artikel und oben erlaetert. Vorrangig wird es in der Seminarreihe im Junin2019 um das Verstaendnis der Nord-Shaolin Formen im allgemeinen und den von SGM AL fuer unser WHKD System ausgesuchten Formen im Speziellen gehen. Mir persoenlich ist der Ursprung der Formen wichtig, soweit wir ihn (fuer unsere Zwecke) zurueckverfolgen koennen und auf Grund des Respektes gegenueber GM Wong und SGM Al muessen. Mit Sifu Rick unsere Formen zu laufen und zu vergleichen war fuer mich wie das Eintauchen in eine andere Welt. Da er “nur” (keine Abwertung) Formen und Waffen seines Systems gelernt hat und so auch unterrichtet, liegt seiner Art sich zu Bewegen ein komplett anderer Rhytmus und ein anderesTiming zu Grunde. Seine Bewegungen sind noch “weiter” als unsere und “einfacher” in ihrer Ausfuehrung gestaltet. Umgekehrt formuliert koennte ich sagen, dass unsere “anderen” Inhalte des WHKD in die Darstellung und Ausfuehrung der Formen mit einfliessen. Somit duerfte letztlich jedem bewusst sein, dass es in der Seminarreihe 2019 nicht um eine Erneuerung oder Veraenderung unserer Nord-Shaolin Formen gehen wird. Wir werden uns anhand einer weiteren Nord-Shaolin Kurzform dem “Wesen” dieses von GM Wong ueberlieferten Stils annaehern, Hintergruende erlaeutern und uns mit der Theorie zm Nord-Shaolin System beschaeftigen.
An dieser Stelle moechte ich einfuegen, dass sich das hiesige Training in SF komplett von unserem unterscheidet. Es gibt (wohl auf Grund der Gruppenstaerke – 4 – 10 Schueler) keinen inhaltlichen Stundenplan, so wie wir ihn kennen. Hier treffen sich die Schueler in der vorgegebenen Zeit (2 – 4 Stunden am Stueck), beginnen selbstaendig mit Erwaermung und Dehnung bis Sifu Rick eine Reihenfolge festlegt, nach der dann die Schueler einzelnd ihr Material praesentieren. Sifu Rick korrigiert dann oder zeigt neue Bewegungen.

Keine Reisen nach SF ohne Sifu Bill Owens und Simo Mary Owens zu besuchen – das ware eine verpasste Gelegnheit.
Sifu Bill und Sifu Rick kannten sich bereits vom Hoeren-Sagen (beide sind seit Jahrzehnten in deer hiesigen Kung Fu Szene unterwegs). Das  fuer mich am verblueffenste: Ein Schwarzgurtschueler von Sifu Bil Owens (Darren Lee – BB 2000) trainiert seit Jahren bei Sifu Rick !!! ist die Welt klein????? Auch deshalb verstanden sich die beiden Sifus auf Anhieb – ziemlich beste Freunde wuerde ich sogar sagen, fragte ich mich doch kurzfristig was ich neben den beiden sollte, weill sie sich soooooooo viel zu erzaehlen hatten. Wir stellten dann einhellig fest, dass es manchmal eines deutschen Sifus bedarf, damit sich 2 Sifus aus SF treffen koennen!.
Kaum waren wir in Sifu Bills Schule, flogen auch schon die Eskrima Stoecker durch die Gegend. Sifu Bill stellte Sifu Rick (mit meiner Unterstuetzung) sein “Blossom Fist” System vor. In den kurzen Pausen dazwischen genoss ich einen Rundgang durch Sifu Bills Schule, die immer noch so aussieht, wie vor 30 Jahren. Alles, wie immer – es fuelte sich fuer mich so an, als kaeme ich nach Hause.
Sifu Bill Owens berichtete von seinen Begegnungen mit GM Wong Jack Man – nicht als sein Schueler, sondern als Kunde (als die Schule noch in der Jackson Street SF war), der Trainingskleidung kaufen wollte. Als die beiden Sifus dann mimisch darstellten, wie sich GM Wong immer verhielt, oder wie er auf Fragen reagierte, habe ich mich fast weggeschmissen.
Da stehen 2 Sifus im Trainingsraum und ueberbieten sich in “mimischer Darstellung” des GM Wong zu Sachverhalten, die teilweise bis zu 50 Jahren zurueckliegen – unglaublich.

Zu den weiteren Stationen meiner Recherche gehoerte auch ein Besuch in Sifu Paul Engs Schule in San Jose – da, wo 1965 alles begann (nicht direkt an diesem Ort, aber in San Jose – Sifu Pauls und SGM Als Geschichte koennt ihr in dem Artkel ueber die Formen nachlesen).
Die Nachfolger von Sifu Paul Eng, die seine Schule nun weiter fuehren (Sifu Bob Alderete und Sifu Paul???) nahmen sich ueber 2 Stunden Zeit, um mir Fragen zu beantworten und um gleichzeitig selber Fragen zu unserem System und seiner Entwicklung in Deutschland zu stellen. AlleMenschen, denen ich hier begenet bin, sind extrem von unserer Groesse in Deutschland beeindruckt. Einhellig herrscht hier die Meinung vor, dass so eine Organisation in Kalifornien nicht moeglich waere. Es ist schon spannend sich, (mehr als 10000 Km weit weg von zu Hause), mit Menschen auszutauschen, die einen aehnlich “Kampfkunst-Werdegang” haben, wie ich. Sie haben die gleichen Probleme wie wie wir mit der “Generation Smartphone” und sind dennoch bemueht, den Geist des Gong Fu, den wir alle in uns tragen, unermuedlich weiter zu verbreiten. Eine grosse Familie eben!

Den kroenenden Abschluss dieses Tages bildete dann ein gemeinsames Essen mit meiner 1. Kung Fu Lehrerin GM Malia Bernal, der ich 1980 begegnete! GM Ron Lew, der ebenfalls in San Jose lebt, organisierte diese Treffen kurzfristig. Sie besuchte 1994 meine Schule in Schwerin – seit dem hatte ich keinen Kontakt mehr zu ihr. Beeindruckt von ihrer Agilitaet, die sie immer noch hat (sie ist mittlerweile 76 Jahre alt), tauschten wir gemeinsame Erinnerungen aus, wobei sie sehr an meinen Eindruecken aus meiner Anfangszeit (1980-1982) meines Trainings in Hamburg interessiert war.

Diese Amerika-Reise war fuer mich sowohl ein Abstecher in die Vergangenheit, als auch eine Vorausschau auf die Zukunft. Wir haben mit der Seminarreihe im Juni 2019 eine sehr interessante Aufgabe vor uns. Ich freue mich uber die Herausforderung, die Seminarreihe vorzubereiten und mitgestalten zu koennen, sowie ueber das mir vom DWKV ausgesprochene Vertrauen hierzu. Hinter mir liegen 2,5 Jahre der Recherche und die Arbeit geht weiter.
Ein grosser Dank gebuehrt Sifu Rick Wing fuer seine Zeit und Erklaerungen, sowie Terry Trumbo (einem Schueler von Sifu Rick), der mich oft als Taxi Fahrer durch SF kutschierte.